28. Feb, 2017

Tipps und Infos für eine Reise nach Abu Dhabi und Dubai

 

Der Reisebericht enthält zwar an vielen Stellen schon wertvolle Tipps und Infos, aber der Übersicht halber möchte ich Euch hier noch eine Zusammenfassung geben. Ich bin sicher, dass Ihr damit "gut über die Runden kommt",

Euer Gerd K. Diesing

 

 

Allgemeines

Wen das Fernweh das erste Mal in Richtung "Arabien" zieht, der ist gut beraten, die V.A.E. (Vereinigte Arabische Emirate) als Ziel zu wählen. Hier findet der Reisende 7 Emirate, die zT sehr unterschiedlich sind, aber einige Dinge gemeinsam haben. Als Tourist/in kann man sich hier wirklich sicher fühlen, die Städte sind sauber, es gibt so gut wie keine Bettelei oder Anmache. Natürlich bieten die großen Städte, allen voran Dubai und Abu Dhabi, reichlich an "Guiness-Buch-der-Rekorde"- Attraktionen, an Luxus und Superlative, aber man sollte auch die kleineren Emirate wie Sharjah und Adjman besuchen. Hier geht es in Punkto Alkohol und Religion zwar strenger zu, das "Gesetz der Scharia" gilt hier wirklich. Der Reisende spürt aber eher die Vorteile der muslimischen Religion, wie "Nächstenliebe" bzw. Respekt dem Anderen, auch Frauen gegenüber. Wir jedenfalls fühlten uns bei unserem Besuch 2016 gut aufgehoben. Auch Al Ain, die Oasenstadt Richtung Oman, von Abu Dhabi und Dubai ca. 170 km entfernt, sollte man nicht auslassen (siehe: Reisebericht "5 Tage in Abu Dhabi", 16.02 (Tag 3).

Man kann durchaus individuell reisen, auch wenn man das erste Mal in die V.A.E. reist (man nehme einfach meine Tipps und Infos mit). Wer sich das nicht traut, der bucht eine 5-9 tägige Pauschalreise, die man fast in jedem Reiseprospekt findet. Der Nachteil bei diesen Reisen ist, dass Abu Dhabi zu kurz kommt. Meist sind es nur 2 Tage Aufenthalt in der Hauptstadt, das ist einfach zu kurz. Die Vorteile einer solchen Reise liegen auf der Hand: Alles ist organisiert und vorgebucht. Auch die Preise sind unschlagbar, hier schlägt halt die Masse zu Buche. Wir hatten zB 2016 eine "ADAC-Reise", 6 Tage, für ca. 850 €/pP, gebucht. Allein der Flug kostet im ungünstigsten Fall 650 €!!!

Außerdem spielen natürlich Englisch-Kenntnisse bei der Entscheidung u.U. eine große Rolle. Ohne halbwegs englisch sprechen zu können ist es, ich sage mal: schwieriger.

 

Buchung / Flug / Hotels

Da es wie gesagt nicht einfach ist, einen längeren Aufenthalt in Abu Dhabi zu haben und das Hotel dann zu wechseln, haben wir uns an unser Reisebüro von TUI gewandt und das war gut so. Wir buchten Hin- und Rückflug für ca. 500 €/pP, wobei der Flughafen Abu Dhabi ist!!! Man kommt dort an und muss nach dem Dubai-Aufenthalt auch wieder für den Rückflug dorthin zurück. Ein Hinflug nach Abu Dhabi und Rückflug von Dubai aus ist meines Wissens nicht möglich (!!!???). Der Rückflug ist auch immer ein Nachtflug um ca. 02:00 Uhr, so dass man für einen Transfer auf jeden Fall genug Zeit hat.

Bei der Buchung der Hotels ist eine Direktbuchung sehr teuer, da ist das Reisebüro auf jeden Fall die bessere Wahl. 

Abu Dhabi, Hotel "Jannah Burj Al Sarab" ****

Bite nicht verwechseln mit "Burj Al Arab", dem 7******* Hotel, das ähnlich klingt. Wir haben uns wieder für dieses Hotel entschieden, da es uns in guter Erinnerung war (Januar 2016). Es liegt an der Meena-Street, im Nordosten von Abu Dhabi, nahe der Corniche (Strandpromenade) und ca. 1,2 km von der Abu Dhabi Mall entfernt. Wir sind es mal abgelaufen, ca. 25 Minuten. Da Abu Dhabi über kein wirkliches Stadtzentrum verfügt und die Highlights der Großmetropole eher verstreut liegen ist die Lage des Hotels also gar nicht so wichtig. Wer natürlich direkt nach dem Frühstück zum Shoppen gehen möchte, kann auch direkt in der Nähe vom Emirates Palace Hotel oder Marina Mall ein 5 ***** Hotel finden, aber nicht zu einem Preis, der Normal-Touristen wie uns in die Reisekasse passt.

Also, das "Jannah" mit 4****, Standardzimmer regular, ist für uns (und viele andere, siehe Bewertungen) very ok. Es bietet ein großes Zimmer und Bad (mit begehbarer Familien-Dusche), Riesenbett, großem Schreibtisch, kleiner Sitzecke und ausreichend Platz in Schrank und Schränkchen, ca. 100 cm Flachbild-TV ...  und ... und ... und. Wichtig ist natürlich der Preis! Wir zahlten (über das Reisebüro!!!) incl. der üblichen Taxe von 3,50 €/Nacht/Zimmer insgesamt 275 € pP/5 ÜF. Das ist ein Preis, der sich sehen lassen kann, oder!!!??? Das Frühstücks-Buffett ist ok, aber nicht sooo reichhaltig, wie manche Reisende sich das vielleicht erträumen. Wir sind satt geworden und das Personal auch in diesem Bereich war sehr aufmerksam und freundlich. Man sieht dort übrigens keine Namensschilder bei den Bediensteten, sondern nur goldene Buchstaben: "A", "T", "S" und "M". Ambassador ist der Azubi, was hier aber Botschafter bedeutet. T ist der Talentierte, also Ausgebildete, S der Supervisor und M der Manager.

 

Dubai, Hotel "Best Western Premier (BMP) Deira"

Dieses Hotel war neu für uns, 2016 waren wir im "Atana" ziemlich außerhalb (auch sehr zu empfehlen). Diesmal wollten wir in den alten Stadtteil Deira, der jenseits des Dubai-Creek das eher alte Dubai vermittelt, etwas abseits von Luxus und Großzügigkeit. Die Wahl auf das BWP fiel im Reisebüro, nicht zuletzt auch aufgrund eines Preises, der sich ähnlich darstellt wie im Jannah.

Auch hier ca. 275 €/pP/5ÜF. Das Standradzimmer regular nicht so groß und komfortabel, dafür aber das Buffett am Morgen reichhaltiger und vielseitiger (wenn man viele japanische Reisegruppen in Kauf nimmt, die dieses Hotel anscheinend lieben). Also durchaus empfehlenswert, da es unmittelbar an der Metro-Station "Al Baker Al Siddique" liegt, Fußweg ca. 2 Minuten. Die verkehrsgünstige Lage an einer großen Kreuzung, der Metro und in der Schneide des Flughafens spürt man im Zimmer nicht (auch nachts dringt kein Lärm durch).

Das Hotel hat ein Lobby-Cafe, eine (schummrige) Disco-Bar im EG, einen eher spärliche SPA-Bereich mit kleinem Pool und schlechter Luft, aber eine Außen-Bar, die sehr gemütlich und großzügig ist, Rauchen möglich, Essen und Trinken zu annehmbaren Preisen. Dies gilt nicht für das Lobby-Cafe. Die nette, in arabischer Tracht ansehnliche Cafe-Dame lockte uns nur einmal zur Kaffeestunde in diesen Bereich. Als Beispiel war der Cappuccino hier mit 25 AED (6,25 €) doch etwas zu teuer und auch das durchaus gute Tortenstückchen (Rübli-Cake) mit umgerechnet 8,50 € doch nicht so in unserem Sinne. Hinzu kommt, dass das Lobby-Cafe praktisch im Wartebereich der Lobby liegt. Man kann dort also auch so sitzen ...  und warten.

 

Transportmittel

 - in Bearbeitung .

 

Abu Dhabi, einige Highlights

- in Bearbeitung -

 

Dubai, einige Highlights

 - in Bearbeitung -

 

Essen und Trinken

- in Bearbeitung -

 

Events 

Hier berichte ich naturalmente über die von uns gebuchten und erlebten Events. Einen kleinen Ausblick auf weitere gebe ich aber auch (ohne Garantie auf Vollständigkeit/Richtigkeit).

 - in Bearbeitung -

 

In den Malls

- in Bearbeitung - 

 

Wetter/Klima

- in Bearbeitung-

 

Fazit

"Lohnt sich auf jeden Fall"

"Über der Superlative DUBAI bitte ABU DHABI nicht vergessen"

- in Bearbeitung -